It’s MaNo Time

It’s MaNo Time

Diese drei Tage im März solltet ihr euch merken. Das MaNo-Musikfestival steht wieder vor der Tür und lädt vom 14. bis 16. März zu drei Abenden mit Bands aus Marburg und seinen Partnerstädten ein. Bei uns gibt es die wichtigsten Infos vorab.

Ursprünglich wurde das MaNo von Musikern aus Marburg und der Partnerstadt Northampton gegründet, woraus sich auch der Name ableitet. Inzwischen sind auch Bands aus den anderen Partnerstädten (Poitiers, Maribor, Eisenach, Sibiu und Sfax) mit von der Partie. Bands, die auf dem Festival auftreten, müssen aus diesen Städten kommen.

Das Festival bietet Bands die Möglichkeit, Erfahrungen mit Liveauftritten zu sammeln, neues Publikum zu gewinnen und Kontakte zu anderen Bands zu knüpfen. Ziel ist sowohl die Förderung des internationalen Austauschs als auch die Pflege der Beziehungen zu den Partnerstädten.

Drei Abende mit Livemusik in der ganzen Stadt

Die musikalische Unterhaltung durch das MaNo besteht schon seit 20 Jahren und wird ehrenamtlich von einem kleinen Team organisiert. Auch die Bands verzichten auf eine Gage. Die Eintrittsgelder werden für die Bezahlung der laufenden Kosten verwendet und wenn noch etwas übrigbleibt, werden damit die Bands, die zu den Partnerfestivals nach Northampton oder Poitiers fahren dürfen, unterstützt.

Bändchen (Tickets) werden abends während der Festival-Tage in den teilnehmenden Locations verkauft, was so ziemlich jede Bar oder Kneipe in Marburg ist. Der Eintritt kostet donnerstags 3€ und freitags und samstags jeweils 5€.

Das Programm findet ihr hier.

FOTO: Facebookseite MaNo-Festival

+ posts

Schreibt ab und zu Artikel, studiert Sprache und Kommunikation und macht ansonsten, worauf sie gerade Lust hat.