5 Gründe für einen Besuch in der Marburger Stadtbücherei

5 Gründe für einen Besuch in der Marburger Stadtbücherei

Für viele Studenten ist diese Woche Reading Week. Wir sollen uns mit Themen befassen und Bücher lesen, die mit unserem Studium nichts oder nur wenig zu tun haben. Jedenfalls ist das der Gedanke dahinter. Die meisten von uns sehen diese Woche aber eher als verkürzte Ferien. Einige von uns aber, sind tatsächlich daran interessiert, mal was anderes als nur wissenschaftlich basierte Literatur zu lesen. Diese freie Woche bietet uns also einiges an Zeit um unsere Leselisten abzuarbeiten, oder jedenfalls anzufangen.

Jetzt sind wir aber Studenten und das Bücher Geld kosten, wissen und bedauern wir alle, wenn wir wirklich gerne ein neues Buch anfangen wollen. An die Stadtbüchereien denken wir heute nur noch selten. Diejenigen unter uns, die ihre Kindheit und Jugend in Büchereien verbracht haben wissen, was für Vorteile diese uns bringen und welche Freiheiten sie uns schenken. Ja, als Studenten verbringen wir viel Zeit in Bibliotheken, aber das ist nur ein weiterer Grund mal wieder in eine Stadtbücherei zu gehen.

Ihr habt sicher schon gehört, dass Marburg eine Stadtbücherei hat. Ihr seid bestimmt schon einmal daran vorbei gelaufen, womöglich ohne es zu wissen. Das ist das weiße, unscheinbare Gebäude schräg gegenüber der E-Kirche, an dem seitlich sogar das Sudhaus hängt. Ja genau, das Gebäude, über dessen Eingang groß „Stadtbücherei“ steht, direkt am Anfang der Ketzerbach.

Da am 24. Oktober Tag der Bibliotheken in Deutschland war, habe ich mich auf den Weg in die Marburger Stadtbücherei gemacht und mich dort umgeschaut. Ich habe für euch fünf Gründe gesammelt, weshalb sich ein Besuch bei der Stadtbücherei Marburg (auch als Student) auf jeden Fall lohnt.

1. Mehr als nur Kinderbücher und kitschige Romane

Klar, in der Kindheit und/oder Jugend ist man oft wegen der Jugendbücher in die Bücherei. Man wusste, dass es andere Abteilungen gibt, aber die waren für die Erwachsene. Man ging davon aus, dass das uninteressant sei und vergaß kurz darauf, als man dann nicht mehr in die Bücherei ging, dass die auch etwas für Erwachsene ist. Ist sie tatsächlich. Nicht nur wegen der großen Auswahl an Romanen, Satiren, Fantasy, Science Fiction, Thrillern und Krimis. Sondern auch wegen ihrer Auswahl an Sachbüchern, Klassikern, Lernpaketen für Fremdsprachen, regionaler, nationaler und internationaler Geschichte, sowie für Politik, Kultur und Musik. In der Bücherei Marburg werden all diese Kategorien ebenfalls angeboten. Sowohl alte Ausgaben wie auch Neue sind vertreten, sodass man das findet, was man sucht.

2. Print mit einem Schuss Koffein

Im zweiten Stockwerk der Stadtbücherei Marburg findet man, zwischen Literatur und Spiegel-Bestellern, die (aktuellsten) Ausgaben verschiedenster Magazine. Von Auto, Politik, Musik, Jugendzeitschriften über Wirtschaft und Kochen bis hin zu Wohnen und Radfahren, ist alles vertreten. An um die 100 Zeitschriften und Zeitungen kann man sich hier bei einer Tasse Kaffee gemütlich bedienen.

3. Lernort: Stadtbücherei

Die meisten Studenten lernen in der Unibibliothek oder daheim. Die Stadtbücherei bietet ebenfalls viele stille Orte an denen man in aller Ruhe zwischen alten Bücheregalen arbeiten kann. Auch hat man hier das Glück, dass durch die Vielfalt an Sachbüchern die Bücherei oft ebenso gut aushelfen kann, wie das Internet zu Hause oder die überfüllte Unibibliothek.

4. Apropos Sachbücher – Hallo OPAC

Ja, Sachbücher. Dass ihr in einer Bücherei Romane und Thriller findet, dachtet ihr euch ja sicher schon. Aber Sachbücher? Und ja, wirklich solche, die etwas mit eurem Studium zu tun haben. Vor allem Pädagogik und Psychologie sind mir beim Durchgehen der Bücherei positiv aufgefallen. Für diejenigen unter uns, die aber nicht jedes einzelne Regal durchwühlen möchten gibt es hier ebenso ein Katalog namens OPAC. Dieses ist sowohl über die Bücherei-PCs, wie auch von zu Hause aus zugänglich. Das sieht dann so aus, wie jedes andere Katalogsystem einer Bücherei eben aussieht. Das interessante aber ist, dass man, wie beim Uni OPAC, auf diesem Portal nicht nur die Stadtbücherei Marburg durchsuchen kann, sondern obendrein weitere Stadt- und Universitätsbibliotheken in Mittelhessen. Somit kann man auf Bücher und Medien zugreifen, die sich momentan nicht in der Marburger Bücherei befinden. Auf dem Portal der Bibliotheken Mittelhessen kann man dann sehen, ob eine Fernleihe oder Online-Ausleihe möglich ist, damit man an das gewünschte Medium kommt. 

5. Was in Print geht, geht auch Online!

Hat man einen Bibliotheksausweis der Bücherei Marburg, kann man mit diesem Konto ebenfalls auf das Portal „onleihe“ Hessens zugreifen. Unter dieser Internetadresse kann man auf das Portal und somit auf verschiedene E-Angebote, wie E-Books, E-Videos, E-Audios, etc.  zugreifen. Man kann hier eine Vielzahl von Medien für eine bestimmte Zeit auf den PC oder E-Reader laden und konsumieren. Eine gute Alternative für diejenigen, die nicht immer mehrere Bücher mit sich herumtragen wollen, oder mal eben von zu Hause aus etwas ausleihen möchten.

Da habt ihr es also: 5 Gründe weshalb ein Besuch in der Marburger Stadtbücherei auf jeden Fall zu empfehlen ist! Und sei es nur, um sich einen Ausweis machen zu lassen und dann von der Online Ausleihe zu profitieren.

Ihr wisst jetzt auch, wo sich die Bücherei befindet. Es gibt also keinen Grund, weshalb ihr euch dort nicht einfach mal umschauen solltet.


Öffnungszeiten der Stadtbibliothek:

Mo: geschlossen
Di, Do, Fr: 12.00-18.30 Uhr
Mi, Sa: 10.00-14.00 Uhr

Foto: CC Frank Vincentz, unverändert.

+ posts

Studiert "Sprache und Kommunikation" in Marburg und trinkt eindeutig viel zu viel Kaffee.