Kunst hat wieder Raum!

Kunst hat wieder Raum!

Moment mal, Marburg hat ein Museum? Ein Kunstmuseum? Ja genau! Das ist das Gebäude neben dem KFZ, welches über mehrere Jahre saniert wurde um den Denkmalschutz des Gebäudes aufrecht zu erhalten. Nach mehreren Jahren grundlegender Sanierung öffnet das Museum für Kunst- und Kulturgeschichte der Uni Marburg jetzt aber wieder seine Türen. Mit einer neuen Ausstellung soll es nun wieder Raum für Kunst, Austausch und Begenungen geben. Die Eröffnungsfeier des Kunst- und Kulturmuseums findet am Sonntag, den 21. Oktober von 11 bis 18 Uhr statt und bietet ein vielseitiges Programm für Jung und Alt. Was euch in der Ausstellung und an der Eröffnungsfeier erwartet, berichten wir euch hier.

Kunst hat wieder Raum

Seit den 1920er Jahren bietet das Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Marburg Raum für Kunst und den Austausch über die Werke. Den:die Besucher:in erwarten Werke der Vergangenheit, der Moderne, sowie auch der Gegenwart. Vorgestellt werden diese in verschiedenen Themenräumen, die alle barrierefrei zu erreichen sind und somit den Zugang zur Kunst für jedermann möglich machen. Um euch einen besseren Überblick über die Themenbereiche geben zukönnen, haben wir hier das wichtigste zusammengesucht:

Die Moderne. Moderne Kunst war bereits zu Beginn der Ausstellung 1927 ein wichtiger Bestandteil. Künstler:innen wie wie Oskar Moll, Georg Kolbe oder Käthe Kollwitz schenkten dem Museum zur Einweihung Werke, weitere wurden der Sammlung durch Ankäufe oder Schenkungen hinzugefügt. Besondere Akzente setzt Kunst aus den Jahren der Weimarer Republik, zu der Zeit, als das Museum für Kunst- und Kulturgeschichte Form annahm. Das Museum möchte den Besucher:innen mit der vielfältigen Sammlung ermöglichen, das 20. Jahundert und die Gegenwart immer wieder neu zu entdecken und zu befragen.

Die Vergangenheit. Während des 19. Jahunderts entstanden in Europa sogennante Künstlerkolonien, in denen Maler:innen sich Neues von der Natur und dem ländlichen Leben erhofften. In der Nähe von Marburg, in Willingshausen in der Schwalm, entstand solch eine Künstlerkolonie. Das Kunstmuseum in Marburg zeigt mit seiner Ausstellung eine bunte Vielfalt von Werken vom 19. bis ins 20. Jahrhundert. Diese Werke, die aus mehreren Künstlergenerationen entstanden sind, zeigen Begeisterung für das ländliche Leben und die Natur.

Sammlung Hilde Eitel. Neu in der Ausstellung des Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Marburg ist die Sammlung von Hilde Eitel. Die Unternehmerin (1915-2010) vermachte dem Marbuger Universitätsbund die Sammlung zu deren Bestand 57 Werke der internationalen Avantgarde von 1945 bis in die 1970er Jahre gehören. Mit der Ausstellung ihrer Sammlung erfüllt das Musuem den Wunsch Eitels, der Öffentlickeit den Zugang zur modernen Kunst zu ermöglichen.

Ein Tag für die Wiedereröffnung

Zum Einstieg in die neue Ausstellung findet ein Fest zu Wiedereröffnung statt. Am Sonntag, den 21. Oktober, können Jung und Alt von 11 bis 18 Uhr das Museum neu entdecken und kennenlernen. Dabei werden die Besucher:innen mit einem bunten Programm durch den Tag begleitet. Eröffnet wird das Fest um 11 Uhr durch eine Begrüßung von Prof. Dr. Joachim Schachtner, dem Vizepräsidenten der Philipps-Universität Marburg, gefolgt von einer Einführung durch den Direktor des Museums, Dr. Christoph Otterbeck. Im Anschluss, um 12 Uhr, kann man an einer Führung durch die neue Ausstellung teilnehmen, Treffpunkt hierfür ist das Foyer. Wer es um 12 Uhr nicht schafft, kann an einer Führung um 15:30 teilnehmen.

Begleitet wird das Programm durch ein breites kunstpädagogisches Angebot, sowie der Präsentation der Faceroom-Installation und Kaffee und Kuchen im Brunnensaal des Museums. Die Faceroom Installation ist eine künstlerische Arbeit, die die Spender:innen einer digitalen Spendenaktion würdigen soll.

Weitere Infos findet ihr hier

Weitere Infos zum Museum, zum Beispiel die Eintrittspreise, übrigens für Studierende der Philipps-Universität Marburg gibt es freien Eintritt, oder Anfahrt und Öffnungsseiten findet ihr HIER. Und HIER könnt ihr den gesamten Programmablauf für die Wiedereröffnungsfeier sehen.

Also, kommt vorbei, schauts euch an und trinkt einen Kaffee auf die Neueröffnung des Kunst- und Kulturmuseums Marburg. Auch wir werden da sein!

FOTO: CC Nikanos

+ posts

Studiert "Sprache und Kommunikation" in Marburg und trinkt eindeutig viel zu viel Kaffee.