Sneak Review #3: „Picknick mit Bären“

Sneak Review #3: „Picknick mit Bären“

Werbung und Trailer sind endgültig vorbei und für einen Augenblick wird es ganz still. Kein Popcornrascheln, Chipsknistern oder Sitznachbarsgetuschel stört die Spannung, die beim Aufflackern der Produktionsfirmen und Verleiher auf der Leinwand entsteht. Die Kenner*innen unter den Zuschauer*innen wissen nämlich schon jetzt, welcher Film gezeigt wird. Spätestens bei den ersten Bildern entlädt sich die Spannung dann in freudig-erregtes Lachen, erwartungsvolles Gemurmel oder enttäuschtes Murren. Haben sich die vier Euro Eintritt gelohnt oder greifen bereits die ersten Cineast*innen nach ihren Jacken? Diese Woche in der Sneak des Cineplex Marburg: Die Abenteuerkomödie “Picknick mit Bären” von Ken Kwapis.

“Wir Schriftsteller gehen nicht in den Ruhestand. Wir trinken uns zu Tode oder blasen uns die Rübe weg.” Bill Brison (Robert Bredford) hat zwar die Schnauze voll vom Schreiben, aber noch viel weniger Lust auf das langsame Leben im Ruhestand und darauf, sich nur noch über die Probleme des Alters zu beschweren. Also entscheidet der bekannte Reiseschriftsteller spontan, sich auf den längsten Fernwanderweg der Welt zu wagen – den Appalachain Trail, 3500km durch unberührte und gefährliche Wildnis an der nordamerikanischen Ostküste. Frau und Familie vermögen es nicht, ihm die Idee auszureden und mit seinem alten Freund Steven Katz (Nick Nolte), ein ehemaliger Alkoholiker und mittlerweile eine Tonne als Mensch, macht er sich schließlich auf den langen Weg durch das unwegsame Gelände in den Norden. Hier müssen die beiden ungleichen alten Herren sich nicht nur gegen den inneren Schweinehund, sondern auch neugierigen Grizzlybären und wütenden, Baseballschläger-schwingenden Ehemännern auf dem Trail behaupten. Dabei werden die beiden oft genug auf die Probe gestellt und an ihre Grenzen gebracht. Doch als Belohnung warten nicht nur atemberaubende Aussichten und das Erlebnis der echten und wilden, unberührten Natur, sondern auch die Erkenntnis, dass es nie zu spät für ein letztes, erzählungswürdiges Abenteuer ist.

Doch nur ein Spaziergang in den Wäldern?

“Picknick mit Bären” ist eine kurzweilige, autobiographische Abenteuer-Komödie, Regie führte Ken Kwapis. Die Probleme des Alters auf dem Trail und die ständigen Kabbeleien und das sich gegenseitig Aufziehen des Paars alter Freunde, sehr glaubwürdig gespielt von Robert Redford und Nick Nolte, verleihen dem Film eine ausgezeichnete komödiantische Seite. Bezeichnend dafür ist die Szene auf dem Trail, als die beiden ihren Fuß zum ersten mal auf den Wanderweg setzen, welcher sich zwischen Bäumen hindurch einen kleinen Hügel hochschlängelt. Motiviert schreiten die beiden voran, doch der Atem geht schnell schwerer und Katz braucht sodann eine Verschnaufpause. Zwischen zwei Schnappatmungen folgt auf die Frage an seinen Gefährten: „Wie viel haben wir schon hinter uns?“, die ernüchternde Antwort: „Keine 400 Meter.“ Katz ist frustriert, die Menge im Saal begeistert. Der Stoff der Memoirenvorlage aus 1998 aus der Feder des echten Reiseschriftstellers Bill Brison hätte vielleicht für mehr als 100 Minuten gereicht, doch das Konzept geht auf und vermag es, den Wandel der beiden Hauptcharaktere nachvollziehbar darzustellen.  Dabei schafft es der Film, trotz der Späße ernst zu bleiben und bleibt in der Erinnerung zurück als unterhaltsame Erzählung über den Wert alter Freundschaften und die Möglichkeit, im Alter doch noch einmal ein großes Abenteuer zu erleben. Dem tosenden Applaus am Ende der Vorstellung nach zu urteilen ging es damit nicht nur mir so.

Kinostart: 15. Oktober 2015. Und zum Trailer geht’s hier.

FOTO: Rottentomatoes.com

+ posts

Als Science Guy zuständig fürs Wissenschaftsressort bei PHILIPP und studiert gerade Physik.
Liebt schottische Single Malts, Kafka und alles, was irgendwie mit Astronomie zu tun hat.