Party Animals

Party Animals

Es hat ein bisschen gedauert, aber doch, es ist passiert: Die elektronische Musikszene Marburgs floriert! Das neue Berlin sind wir deshalb zwar nicht und auch Leipziger Zust.nde liegen weiterhin in der Ferne, doch es ist nun wirklich Tatsache, dass man hier mittlerweile mindestens einmal pro Woche das Tanzbein zur elektronischen Tanzmusik schwingen kann. Und das manchmal sogar in festivalesker Umgebung. Möglich gemacht wird das durch Menschen, die sich das Veranstalten von Partys zum (ehrenamtlichen) Beruf gemacht haben. Von den Rhythmusgiganten, CloudCuckooLand und Marbylon im Nachtsalon über Echtzeit und die DJ-Conference im Knubbel oder die TechnoBeatAddiction im TillDawn. Gar nicht so einfach da den Überblick zu behalten! PHILIPP hat für euch deshalb mal ein Gros der Veranstalter*innen aus der elektronischen Musikszene in Marburg porträtiert.

NEU_Partyveranstalter_Bassmusik_01_PromoBassmusik Marburg ist ein Zusammenschluss aus einem MC, einem Saxophonisten und „6,5“ DJ‘s die, darauf sind sie sehr stolz, laut eigenen Aussagen definitiv keinen Techno machen. Mucke machen sie seit einer lauwarmen Sommernacht im Jahre 2013, auf der sie „das erste Mal Sex auf dem Parkplatz hatten.“ Bereichern wollen sie Marburg insoweit, dass für sie „Partymekka, vegetarisches Salami-Sandwich und Slalom-Winterski-Parkour auf einmal ist“, mit einem frischen, jugendlichen Sound zwischen „Panzerhalle und Bimmelbahnbrücke“. Partys veranstalten sie je nach Gusto und wenn’s passt.
NEU_Partyveranstalter_DJConference_01Die DJ CONFERENCE, die im Herbst 2014 gegründet wurde, ist ein, wie sie selbst von sich sagen, „Haufen von DJs, Tontechnikern, Studenten, Musikern und Feierwütigen, die einmal im Jahr zusammenkommen, um die regionale DJ Szene in Marburg zu feiern.“ Sie versteht sich „als Spiegelbild der Musikkultur im Marburg-Biedenkopf-Kreis“ und m.chte ganz in der historischen Tradition einer blühenden Partylandschaft die Grenzen zwischen Kollektiven, Partyreihen, Musikrichtungen und Geschmäckern überwinden. Schaffen wollen sie das, in dem sie vor allem eins tun: Einmal im Jahr ausgelassen zusammen feiern.
Echtzeit-Marburg besteht aus den drei Jungspunden Jonathan, Lennart und Arwed, die alle miteinander befreundet sind und sich NEU_Partyveranstalter_Echtzeit_01gefunden haben, weil sie Marburg ein bisschen mit dem selbst gern zelebrierten Festival-und-Lange-Clubnacht-Feeling bereichern wollten. Für ihre seit Mai 2014 nicht regelmäßig stattfindenden Partys arbeiten sie mit vielen kreativen Menschen zusammen. So zum Beispiel auch der örtlichen Poetry-Slam-Szene (Poetry in Echtzeit). Zusammen, davon sind sie überzeugt, könne man in Marburg schließlich am besten die vielen Widrigkeiten wie Sperrstunden umgehen und das Publikum mit tollen Ideen überzeugen.
NEU_Partyveranstalter_Rhythmusgiganten_01Die Rhythmusgiganten sind ein seit 2014 bestehendes Kollektiv von etwa fünfzehn musikbegeisterten Kreativen, DJs, Musiker*innen, Dekorateur*innen, Visual Artists und Supportern. Als ihr Motto benennen sie: „Our focus is on collective experience and electrifying good times.“ Es geht ihnen also um die Gemeinschaft und eine gute Zeit. Oder auch: “Wir schaffen tempor.re Rhythmuszonen.“ Stark beeinflusst haben sie dabei vor allem das Fusion-Festival und der Schallplattentanzbetrieb. Was sie anders als die andern macht? Sie seien eine feste Crew, die auf Bookings verzichte und ihr Live Konzept auf ihren etwa alle sechs Wochen stattfindenden Partys ständig weiter entwickle.
NEU_Partyveranstalter_TechnoBeatAddiction_01Die Techno Beat Addiction, deren Verantwortliche sich selbst als „TBA-Family“ bezeichnen, besteht aus den drei Herren Timo, Andy und Christian. Gegründet haben sie sich im Oktober 2012, um „Menschen zu verbinden“ und „nicht nur ein Style oder eine Richtung zu bringen.“ Konkret bedeutet das, dass sie verschiedene Styles von Progressiv Trance, Tech-House / Minimal und Techno „in einer spaceig dekorierten Location“ verbunden haben. Statt finden ihre Partys jeden zweiten Monat am 2. Samstag in Marburgs größtem Veranstaltungszentrum: dem Till Dawn.
NEU_Partyveranstalter_Marbylon_01Marbylon besteht seit April 2014, dem „Anbeginn der marbylonischen Zeitrechnung“ wie sie selbst sagen. Die zehn bis fünfzehn Menschen, die sich als „kleinmonarchische Welthauptstadt der entschleunigten Körperbetüchtigung“, „das Erdungskabelam Plattenspieler der Gesellschaft“ oder den „Kippenstummel au.erhalb des Raucherbereichs am Bahnhof“ beschreiben, haben sich dabei auch ebenso wie viele andere gegründet, um Marburgs Musiklandschaft etwas Qualitatives beizusteuern und ihre G.ste jedes Mal aufs Neue mit Süßigkeiten und Frischobst zu versorgen. Das machen sie mindestens einmal im Monat, immer freitags, „damit man noch `nen gemütlichen Sonntag haben kann“, wie sie sagen.
NEU_Partyveranstalter_GLectric_01G-Lectric ist eine Gruppe im Café Trauma, bestehend aus sechs bis fünfzehn ehrenamtlichen Menschen und Studierenden, die seit dem Semester 2012/13 für die elektronische Beschallung an den Afföllerwiesen 3A sorgen. Gegründet haben sie sich, um eine Alternative zur kommerziellen Party- und Clubkultur zu bieten. Deshalb kann bei G-LECTRIC auch jede*r mitmachen, der*die Lust hat, aufzulegen und/ oder ein Event mit zu organisieren. Wichtig ist ihnen dabei auch ein politischer Aspekt. Offen sprechen sie sich gegen Sexismus, Rassismus, Homophobie, Antisemitismus und andere Arten der Diskriminierung aus. Mit einer Party pro Monat sind G-LECTRIC darüber hinaus ziemlich regelmäßig am Partymachen.
NEU_Partyveranstalter_CloudCuckooLand_01_Lou KnirbesumCloudCuckooLand existiert seit dem 16. September 2014 um 23:36 und besteht aus etwa 20 Menschen. Gegründet haben sie sich um, wie sie selbst sagen, „Glitzer, Festival-Feeling, Party, Auflegen, Krasse Deko, Hedonismus, Kreativität, Non-profit, Utopie, Fantasie, Basisdemokratie und Fusion-Nostalgie“ miteinander zu verbinden. Zentral bei ihren Partys sind nebst aufwändiger Dekoration aber vor allem der Non-Profit- Gedanke und die Lust am Hedonismus, sich in einem Freiraum ohne Diskriminierung aufhalten zu können. Um ihre elementaren Eckpunkte „Geile Mukke, geile Deko, geile Stimmung“ realisieren zu können, werden alle Entscheidungen im Kollektiv getroffen. Das ist nicht immer einfach, klappt aber: Alle drei Monate stampfen die zwanzig Wolkenkuchucksheimer eine Party aus dem Boden.
NEU_Partyveranstalter_StationOfGoodKarma_01_StationOfGoodKarmaStation of good Karma besteht aus zwei Menschen und einem unterstützenden Freundeskreis. Ihre Idee, gemeinsam eine Partyreihe an den Start zu bringen, entstand im Januar 2014, die erste Party fand im Oktober statt. Ansto. dafür war eine eigens erlebte und als „fantastisch“ beschriebene Zeit in der Marburger Elektroszene. Vor allem Tobi Tortuga und die Tunnelakrobaten hätten sie geprägt, wie sie selbst sagen. Auf ihren Partys versuchen sie „alle Richtungen in dieser musikalischen Sparte zu bedienen, von Minimal & Techhouse über Noise und Psy.“ Mit ihrem Erl.s, der bis dato meist monatlich stattfindenden Partys, unterstützen sie unter anderem Viva con Aqua, Artgerecht oder Asylbegleitung Mittelhessen.
NEU_Partyveranstalter_IchKennDen_02_IchKennDenIch kenn … (x) Die seit Ende November des Jahres 2014 gegründete ICH KENN…-Reihe rankt sich um David Guzy und Martin Baumgarten, gleichwohl dieser, wie er selbst sagt, ohne seine „Armee von Helfer*innen und gewitzten Köpfen“ nicht das tun könnte, was er tut: In Marburg Partys schmeißen, mit Menschen, die man kennt. Egal ob das nun DJ’s, DJanes oder Künstler*innen sind. David sagt, dass eine Line von Dexter, Audio88 und Yassin sein Konzept am besten beschreiben würde: Er machte „hauptsächlich Dies und auch Das, doch meist verschiedene Dinge“. Derzeit sind zwei bis drei ICH KENN … Partys im Jahr geplant.

FOTOS: Promo und micorasol auf flickr.com, CC-Lizenz

+ posts

PHILIPP-Gründerin und Chefredakteurin von 2014 - 2017.