PHILIPP mag: Christian Lindner

PHILIPP mag: Christian Lindner

Ihr denkt, Christian Lindner sei nur ein süßer Boy, der den Altersdurchschnitt der Politiker radikal senken will und auf schwarz-weiße Selbstportraits steht? Da tut ihr ihm Unrecht, denn abgesehen von seinem Aussehen ist Chrissi auch sonst einfach ein cooler Dude. Daher folgt jetzt eine Lobeshymne in 5 Akten. Allerdings in Prosa.

1. Akt: Ehrliche Wahlplakate

Nerven euch auch heuchlerische Plakatsprüche à la „Entweder Schluss mit Kohle oder Schluss mit Klima“? Ja, ebenso. Die FDP von Lindner ist endlich mal eine Partei, die auch das repräsentiert, was sie auf ihre Plakate druckt:

Die deutsche Politik bräuchte mehr Parteien, die den gesellschaftlichen und finanziellen Stand ihrer Wähler und Mitglieder so offen und wahrheitsgetreu wiedergeben. Geil!

2. Akt: Steht nicht alleine im Rampenlicht und repräsentiert Inhalte

Schon einmal was von Julia Klöckner, Armin Laschet und Ursula von der Leyen gehört? Ich auch nicht. Das liegt daran, dass die meisten Parteien (wie die CDU, bei der diese Unbekannten in der Führungsriege sitzen), nur für ihren Spitzenkandidaten bekannt sind. Niemand kennt die restlichen Vorsitzenden oder gar Inhalte. Lindners FDP setzt sich hier von den anderen Parteien ab: nicht nur hat jeder bei den Namen Marie-Agnes Strack-Zimmermann und Katja Suding direkt ein Gesicht vor Augen, nein, jedes Kind kann sogar die verschiedenen Forderungen aus dem Wahlprogramm deklamieren. Bei Lindner geht es endlich wieder um mehr als nur Charisma. Geil!

3. Akt: Keine verstrahlt weltoffene Einstellung zur Flüchtlingsfrage

Die eigentlich bodenständige CSU blieb sich bisher in der Flüchtlingsfrage auch während der Sondierungsgespräche treu. Dort, wo sie jedoch von der aufgeweichten und manchmal lächerlich möchtegern-humanitären Schwesterpartei in Richtung der Grünen gedrängt wird, hält Lindner (Berichten der Süddeutschen Zeitung zufolge) hier am rechten Platz die Stellung. Wie lange warten wir schon auf Politiker wie Lindner? Du bist mein Fels in der Brandung, Chrissi. Gott sei Dank lässt du dir nicht von den Grünen falsches Mitleid für getrennte Familien einreden. Geil!

4. Akt: Konnte schon mit 18 Firmen besser vermarkten als die meisten Manager

Schon in jungen Jahren hatte Lindner nicht nur einen guten Kleidungsstil in der Schule, sondern wusste auch mehr über Unternehmensvermarktung als die meisten Manager. Dieses Wissen behielt er allerdings nicht für sich, sondern stand den Firmen wie ein guter Samariter beratend zur Seite. Auch war ihm schon damals bewusst, dass er seine Zeit in der Schule eigentlich nur verschwendete und lieber wichtige Telefonate führen sollte. Wären mir diese Einsichten damals nur schon gekommen… Es sollten mehr junge Menschen ein so realistisches Weltbild haben wie Christian Lindner. Geil!

5. Akt: Bricht Verhandlungen nur ab, wenn diese Entscheidung das Beste für alle ist

Während sich CDU, CSU und Grüne nur den Bauch mit den Verköstigungen des Caterings vollgeschlagen haben, war Lindner der Einzige, der wirklich gekämpft hat. Der von Anfang an alles für das Gelingen der Sondierungsgespräche getan hat. Der voll Optimismus sagte, dass diese Gespräche gelingen werden. Der bereit war, jeden Kompromiss zu diskutieren. Und der die Gespräche nun zum Wohle aller abbrechen musste. Ohne dich, Chrissi, wären wir für immer von den anderen Parteien hinters Licht geführt worden. Du bist derjenige, der uns vor einer verlogenen Regierung gerettet hat. Geil!

Könnt ihr, liebe Leser, denn hier nach noch – sofern uns bis hier her wirklich noch irgendwer gefolgt ist – den Namen „Christian Lindner“ in den Dreck ziehen? Wir auch nicht.

Foto: © Robin KrahlCC-by-sa 4.0 (Wikimedia Commons), unverändert

+ posts

studiert Linguistik und Politikwissenschaft und ist regelmäßig wieder über ihren Kaffeekonsum erstaunt.