Wilder Schwanengesang

Wilder Schwanengesang

„Wilde Schwäne“ ist ein dreitägiges Festival mit einer Mischung verschiedener Künste. Es ist eine Plattform für Theater-Begeisterte, sowohl Mitglieder des Hauses als auch Freunde und Gäste. Dabei ist es zwar ein Teil des Theaters, gleichzeitig geht es aber auch über dieses hinaus, denn es bietet auch Raum für Musik, bildende Künste und vieles mehr.

Das Festival „Wilde Schwäne“ ist Teil des Theatersommers und läuft parallel zum in diesem Kontext gespielten Stück. Es ermöglicht den Teilnehmer:innen, unterschiedliche Kunstformen auszuprobieren: Dinge, die sie gut können oder eben auch nicht. Während die „Wilden Schwäne“ meist außerhalb, in der Stadt oder zumindest nicht im Theatergebäude, unterwegs sind, kehren sie für ihren Schwanengesang wieder in die Black Box im Schwanhof zurück.

Das Ende der laufenden Spielzeit ist auch das Ende der Intendantenzeit von Matthias Faltz. Dies beinhaltet einen Umbruch für das Marburger Theater, cira zwei Drittel des Ensembles verlassen das Haus. Soweit absehbar ist dies auch das Ende der „Wilden Schwäne“, zumindest in dieser Zusammensetzung. Die letzte Möglichkeit, das jetzige Ensemble zu sehen, ist beim Open-Air-Theater „Robin Hood“. Die „Wilden Schwäne“ können nur noch heute und morgen erlebt werden.

Den Schwanengesang miterleben

Eine essentielle Information wurde bisher noch gar nicht erwähnt: Das Festival ist gratis! Das solltet ihr euch also nicht entgehen lassen. Aber wann, was, wo? Das komplette Programm findet ihr hier. Eine besondere Empfehlung bekommt der heutige Glücksspielabend „Der große Dusel“. Hier verwandelt sich die Black Box in ein Casino, in dem sogar eine Krypto-Währung die Geschäfte beherrscht. Wie ihr diese Währung bekommt, ist noch ein Geheimnis. Verraten können wir aber schon, dass damit Getränke erworben werden können. Wie es sich für ein Casino gehört, wird auch Wert auf Glitzer und Glamour gelegt: Wer in einem besonders fancy Glitzer-Outfit erscheint, hat die Chance auf ein Freigetränk.

Auch am Freitag fahren die „Wilden Schwäne“ noch einmal groß auf: Nach einem Familien-Nachmittag mit Blick hinter die Kulissen des Theaters und einem anschließenden gemeinsamen Grillen gibt es das Best Of aus acht Jahren Theatersongs. Zum Abschluss des Festivals wird zum „Last Dance“ gebeten, dem letzten Flug der „Wilden Schwäne“ und der letzten Strophe des Schwanengesangs.

FOTO: Wilde Schwäne. Hessisches Landestheater Marburg

+ posts

studiert Linguistik und Politikwissenschaft und ist regelmäßig wieder über ihren Kaffeekonsum erstaunt.