Von Stock-Regisseuren und giftiger Milch – Der Grimme Online Award

Von Stock-Regisseuren und giftiger Milch – Der Grimme Online Award

Der Postillion und auch „Jung & Naiv“ gewannen ihn schon: Den Grimme Online Award. Wir stellen euch einige unserer Favoriten für den Preis vor:

Ausgezeichnet werden Onlineangebote mit besonderer Qualität und Bildungscharakter. Da es sich um eine subjektive Auswahl handelt, solltet ihr euch auf jeden Fall selbst mit den nominierten Formaten beschäftigen, um euch so eure eigene Meinung zu bilden. Welche der 28 Nominierten dieses Jahr den Preis mit nach Hause nehmen können, entscheidet eine unabhängige Jury aus Medienfachleuten. Wie jedes Jahr wird aber auch ein Publikumspreis verliehen. Für den könnt ihr hier bis zum 17. Juni abstimmen. Am 22. Juni wird der Award in Köln verliehen. Gewinner vergangener Preisverleihungen sind beispielsweise der Soziologie-Podcast von Patrick Breitenbach und Dr. Nils Köbel (Soziopod), das Satire-Nachrichtenportal „Der Postillon“ und „Jung & Naiv“, ein YouTube-Format, das Politik auch Desinteressierten näherbringen möchte.

Crowdspondent (Kategorie Information)

Lisa und Steffi sind Reporter im Auftrag ihrer Zuschauer, ihrer ,,Crowd“. Wie hat sich Brasilien nach der WM 2014 verändert? Wie stehen Japaner:innen zur Atomenergie nach dem großen Unglück in Fukushima? Wie sieht das gesellschaftliche Leben in Griechenland zurzeit aus? Finanziert durch Crowdfunding begeben sie sich auf die Reise in andere Länder, um Antworten auf die Fragen ihrer Zuschauer:innen zu finden. Ihre Ergebnisse veröffentlichen sie in Form von Videoblogs und Texten. Guter, unabhängiger Journalismus, vor Ort recherchiert. Dafür gibt’s den Daumen nach oben.

maiLab (Kategorie Wissen und Bildung)

Ist Milch Gift? Verursacht Impfen Autismus? Warum werden Asiaten schneller betrunken? Wie sinnvoll sind Sami Slimanis Detox-Tipps wirklich? Chemikerin Mai Thi Nguyen-Kim prüft auf wissenschaftlicher Basis Alltagsmythen und vermittelt Interesse und Faszination an den Naturwissenschaften. Gleichzeitig räumt sie mit Klischees auf, in dem sie kritisch darauf eingeht, wie Wissenschaft in den Medien dargestellt wird und wie sie wirklich funktioniert. Auch kontroverse Themen wie Tierversuche werden diskutiert. Für dieses ehrliche Engagement hat sie es definitiv verdient, einen Award abzustauben.

Bewegte Jahre (Kategorie Kultur und Unterhaltung)

In diesem Projekt des „Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg“ besteht die Möglichkeit, den fiktiven Reporter Christian Heller zu begleiten. Mit ihm können Besucher:innen den Zeitraum von 1896 bis 1914 miterleben. In acht Kapiteln kann man seine Reiseberichte lesen, die mit Musik, Bildern, Filmen und anderen Originaldokumenten illustriert sind. Die Zeit des Deutschen Kaiserreiches ist eine Zeit des Umbruchs. Zahlreiche wissenschaftliche Entdeckungen wie die Elektrizität und kreative Künstler haben großen Einfluss auf die Gesellschaft. Ein gelungenes Format, das es möglich macht, die Zeit der Jahrhundertwende hautnah mitzuerleben. Die bewegten Jahre erreicht ihr mit diesem Link.

Bohemian Browser Ballett (Kategorie Kultur und Unterhaltung)

Ob Horst Seehofer, YouTube-Influencer oder bekannte Fernsehformate. Hier wird jeder aufs Korn genommen. Das funk-finanzierte Bohemian Browser Ballett bietet mal seichte, mal böse Satire, vor der niemand sicher ist. Vor allem nicht die Lachmuskeln. Wie wäre es mit einem Jens-Spahn-Bullshit-Bingo? Einer historisch akkuraten Ostergeschichte mit Bela B? Oder einem eigens programmierten ,,Bahnsimulator 2018″? Und wie wird eigentlich Werbung gedreht? Stock-Regisseur Max Berger verrät es.

Digitalcourage e.V. (Kategorie Spezial)

Rechte gelten überall. Auch im Netz. Der Verein „Digitalcourage“ macht sich für Grundrechte und Datenschutz stark. Was ist Vorratsdatenspeicherung? Was besagt die neue Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)? ,,Digitalcourage“ setzt sowohl auf Aufklärung, als auch auf Projekte wie „digitale Selbstverteidigungskurse“ oder die seit 2000 verliehenen Big-Brother-Awards. Mit diesem Negativpreis werden Personen, Unternehmen oder Organisationen „ausgezeichnet“, die in besonderer Weise gegen die digitale Privatsphäre verstoßen.

Ihr findet den Verein auf dieser Seite.

Weitere Informationen und Verlinkungen zu den nominierten Formaten und Projekten findet ihr auf der Internetseite des Grimme Online Awards.

Foto: CC Elya, unverändert

Website | + posts