Sneak-Review #178: 3 Engel für Charlie

Sneak-Review #178: 3 Engel für Charlie

Die Angels sind zurück! In der Sneak des Cineplex Marburg lief diese Woche „3 Engel für Charlie“ (OT: Charlie‘s Angels) von Elizabeth Banks. Ist das Ganze bloß ein kalter Aufguss oder doch heißer Scheiß? Erfahrt es hier!

Worum geht’s?

Das ist eigentlich nicht so wichtig. Denn die Handlung fühlt sich an wie der Durchschnitt aller mittelmäßigen Actionfilme der letzten 30 Jahre: In Hamburg stellt ein Unternehmen ein Produkt vor, das sich als todbringende Waffe herausstellt und droht in falsche Hände zu geraten. Zusammen mit ihrer Chefin Bosley (Elizabeth Banks) müssen die perfekt ausgebildeten Powergirls Sabina (Kristen Stewart) und Jane (Ella Balinska) das natürlich verhindern und nebenbei die Whistleblowerin und Hackerin Elena (Naomi Scott) beschützen.

Erwartungshaltung = 0

Niemand, wirklich niemand: „Oh, endlich gibt es den neuen 3 Engel für Charlie-Film. Auf den habe ich schon so lange gewartet!“ Keiner hat diesen Film gebraucht und gewollt. Aber jetzt ist er nun mal da, weil es damals in den 70er Jahren so eine Serie gab. 2000 und 2003 folgten dann zwei Filme mit den drei Engeln Cameron Diaz, Drew Berrymore und Lucy Liu. Folgerichtig ist es also nur, dass es gute 16 Jahre später mal wieder Zeit für einen Aufguss wird. Man sollte einen Markennamen doch nutzen, bevor ihn keiner mehr kennt!

Die Handlung ist (wie schon erwähnt) maximal durchschnittlich und vorhersehbar. Cleveres Storytelling ist hier Fehlanzeige. Selbst die Twists („überraschenden“ Wendungen) sind für alle Zuschauer:innen, die mehr als 3 Filme in ihrem Leben gesehen haben, meilenweit gegen den Wind zu wittern. Auf musikalischer Ebene werden alle aktuellen Popsongs verwurstet deren Rechte man habhaft werden konnte, auf ästhetischer Ebene ähnelt der Film wechselweise der ChupaChups-Werbung vor dem Film und dem Imageclip eines Reisekatalogs.

Plottwist!

Und doch steh‘ ich hier und kann nicht anders: Ich mag den Film! Trotz aller negativer Vorzeichen ist 3 Engel für Charlie unterhaltsam wie ich es nicht für möglich gehalten hätte. Der Film ist flott geschnitten, die Actionszenen sind hektisch aber gelungen und die Chemie zwischen den Darstellerinnen stimmt. Besonders geglückt ist vor allem der Humor, der alles ausspart was Marvel-Filme und andere aktuelle Komödien als Humor missverstehen. Pseudocoole Oneliner inklusive Dreipunktlandung, kindische Metaspielereien à la Deadpool und Pipi-Kacka-Humor sucht man hier vergebens.

Dem MeToo-Zeitgeist ist es geschuldet, dass auch einige Gags auf Kosten von reaktionären Männern gehen, die von den Frauen, die abschätzig behandelt haben, ordentlich auf die Fresse bekommen. Glücklicherweise setzt der Film diese Gags vereinzelt und präzise ein und verkommt damit zu keiner Moralpredigt. Und manche Klischees bleiben auch ungebrochen: Irgendwann gehen die Mädels dann doch shoppen und der Abspann ist pink und glitzert.

Kristen Stewart <3

Das absolute Highlight des Films ist aber Kristen Stewart, die den Film um mindestens 250% besser macht und jede Szene, in der sie mitspielt, versüßt. Jeder Spruch, jede Geste, jeder Gesichtsausdruck von ihr sitzt perfekt. Meine persönliche Lieblingsszene: Das Duell im Grimassen-Schneiden mit einem kleinen Kind. Stewart ist eine tolle Schauspielerin, doch leider haftet an ihr immer noch das Twilight-Image. Ein Schicksal, das sie mit dem ebenso begnadeten Robert Pattinson teilt, der derzeit auch im Kino zu sehen ist und in Der Leuchtturm eine oscarreife Performance abliefert.

Zugegebenermaßen: 3 Engel für Charlie ist kein großes Erzählkino, keine komplexe Charakterstudie, keine Kunst und vor allem nicht die Art von Film, die Scorsese zunehmend im Kino vermisst. Banks‘ Film ist ein lecker konsumierbares Produkt, Fastfood fürs Gehirn. Für mich darf ein Film das auch sein, wenn er es schafft meine persönlichen zwei goldenen Regeln des Popcorn-Kinos zu halten – 1. Nerve mich nicht! 2. Langweile mich nicht! Und 3 Engel für Charlie hält sich verdammt noch mal an diese Regeln! Außerdem funkelt und glitzert es so schön.

3 Engel für Charlie läuft ab dem 2. Januar 2020 in den deutschen Kinos.

FOTO: Copyright Sony Pictures Releasing France

Website | + posts