We can be politicians, just for one weekend

We can be politicians, just for one weekend

“So, das hat Spaß gemacht!” sagte Christian Lindner zufrieden am 29.01.2015 nach seiner verbalen Klatsche an einem SPDler im Landtag NRW. Wahrscheinlich hat sich jede:r schon einmal vorgestellt, wie es wäre, Politiker:in zu sein. Egal, ob dabei der Reiz in den Auseinandersetzungen, dem Recht haben oder dem Vertrauen und der Verantwortung liegt. Im Folgenden zeigen wir euch, wo und wie man dazu die Chance hat.

What the MUN ?

Weltweit haben Studierende, aber auch alle anderen Interessent:innen die Chance, an sogenannten ,,MUNs“ teilzunehmen. Bei dem ,,Model United Nations“ handelt es sich um die Simulation der Arbeit von politischen Institutionen. Diese werden von ehrenamtlichen Vereinen organisiert, wie beispielsweise die UN Society Marburg e.V., die die LahnMUN jährlich veranstaltet. Die MUNs finden allerdings auch in größeren Rahmen statt, wie zum Beispiel die ,,MUNTR“ (Model United Nations Turkey) in der Türkei oder die jährlich den Ort wechselnde Harvard World MUN. Der größte Unterschied zwischen den MUNs, abgesehen von der Größe, liegt in den angebotenen Komitees. Die Komitees bestimmen die politische Organisation, das Anspruchsniveau und das Thema. Neben aktuellen politischen Institutionen werden meistens auch historische oder fiktionale Ereignisse simuliert. Unter anderem wurden schon der Reichstag vor Hitlers Machtergreifung oder auch Elronds Rat aus ,,Der Herr der Ringe“ angeboten. Dabei ist jedoch jedem:jeder selber überlassen, wie die eigene Interpretation der:s Abgeordneten dargstellt wird.

How to MUN

Als Teilnehmer:in kann man sich selber einzeln über den Veranstalter anmelden, oder aber über einen MUN-Verein in der Nähe. Man gibt dabei seine Präferenzen für das Komitee und den:r Abgeordneten an und bekommt, abhängig vom Anmeldezeitpunkt, davon eine:n zugewiesen. Je nach Veranstaltung wird allerdings eine Anmeldegebühr verlangt, da die Veranstalter die Leiter der Komitees organisieren und bezahlen und für die Abendveranstaltungen (Socials) und Verpflegung, sowie weitere organisatorische Aufwände aufkommen müssen. Auch die eigene Unterkunft muss man meistens selber organisieren. Der Informationsaufwand, den man dem Thema und der Stellung seines:r Abgeordneten widmet, ist jedem:jeder selber überlassen. Die gesprochene Sprache ist bei den Veranstaltungen immer Englisch. Die Regeln sind online einsehbar und werden auch nochmal vor Ort in den Workshops erläutert. Dann heißt es: Ab in die erste Sitzung. In den Sitzungen wird ein Problem vorgelegt, das durch das Komitee eigenständig gelöst werden soll über Abgeordnete, die verschiedene Eigeninteressen vertreten.


But why?

An sich hört sich das Ganze ziemlich trocken an, jedoch haben MUNs eine relativ hohe Teilnehmerzahl. Manche Teilnehmer:innen lassen es sich an der Uni im Master oder Bachelor anrechnen, andere sind dort wegen des kulturellen Austausches und wieder andere hat der Debattier-Ehrgeiz gepackt. Ich selber habe bisher auch an drei MUNs teilgenommen. Die Erste besuchte ich in Hamburg, da ich es mir im Studium anrechnen lassen konnte. Dort hat mich das Konzept von sich begeistert. Man trifft auf verschiedenste Menschen aus aller Welt, knüpft Kontakte und Freundschaften und lernt politische Prozesse nachzuvollziehen. Zudem lernt man meistens auch noch den Ort der Veranstaltung, sowie ein wenig über die nächtlichen Veranstaltungen kennen, was auch ausschlaggebend für meine zweite MUN, der MUNTR in der Türkei, war. Enttäuschung macht sich meistens nur dann breit, wenn eine MUN als Pflichtveranstaltung für ein Uni-Modul angelegt ist. Für die Freiwilligen dort ist es jedoch meiner Erfahrung nach eines der Highlights im Jahr.

LahnMUN 2018

In Marburg findet dieses Jahr die LahnMUN diese Woche vom 31.05 bis zum 03.06. statt.

Informationen findet ihr zur Veranstaltung hier oder hier.

FOTOS: Pixabay, UN Society Marburg e.V.

+ posts

studiert Politikwissenschaften, würde gerne mal Helge Schneider interviewen und steht auf Hip Hop, Memes und Western.