Theater Review #23 Watch me Fail – Vol. 1 Schöne Aussichten

Theater Review #23 Watch me Fail – Vol. 1 Schöne Aussichten

Die Botschafterin für Kollaboration und Unsinniges Romy Lehmann lädt diesen Monat zur zweiten Episode des neuen Bühnenprogramms des Hessischen Landestheater Marburgs ein. „WATCH ME FAIL VOL. 1-10“ heißt das Ganze und findet an jedem letzten Donnerstag im Monat im kleinen Tasch statt. Unser Autor war bei der ersten Vorstellung dabei und erzählt euch, worauf ihr euch einlassen könnt.

Theater, Late Night Show, Impro-Show, Interaktive Show und/oder Stand-Up. WATCH ME FAIL lässt sich wohl bei vielem einordnen, aber bei keiner Kategorie eindeutig. Alles kann, nichts muss und „failen“ ist erwünscht. Hier stehen Unterhaltung und Experimente im Vordergrund. Volume 1 hat überrascht, verwundert und gut unterhalten – mit wenigen Ausnahmen. Kritische Theatergänger:innen könnten sich jedoch dabei auch vor den Kopf gestoßen fühlen, aber lest selbst.

Volume 1

Ein aufgeregter Typ im Anzug mit Fokuhila kommt in der Lobby des Theaters auf mich zu. Er heißt Vincent (Robert Oschmann) und ist der Manager der Hauptdarstellerin Romy. Er verteilt die Regeln für den Abend, die er von jeder:m unterschrieben zurückhaben möchte. Unter anderem sind die Regeln: Wenn etwas aufgrund der Lautstärke nicht verstanden wird, einfach „Lauter!“ reinrufen. Wenn etwas inhaltlich nicht verstanden wird, ebenfalls „Lauter!“ reinrufen. Danach geht es an die Bar, denn mit dem Ticket gibt es erstmal ein Bier aufs Haus. Um 21:33 Uhr geht es pünktlich los im kleinen Tasch. Die Bühne gehört Romy Lehmann und ihrem DJ Aroundlittleriver. Außerhalb der Bühne wird er David Umbach genannt.

Romy spielt sich selbst. „Du schaffst das! Komm schon!“, hört man Romy hinter der Bühne sagen und dann geht es los mit einem Gang auf die Toilette. Erste „Lauter“-Rufe kommen aus dem Publikum. Nachdem sie mit einem Rad wieder auf die Bühne fährt, werden erste Worte ans Publikum gerichtet. „Erstmal Ankommen.“ Während sich hinter mir Vincent nervös auf seinen Einsatz vorbereitet, wird die nächste Regel genutzt und auf Anfrage verteilt Romy ein paar Bier aus dem Kühlschrank. Darauf folgen ein Sympathietest im Internet, ein Impro-Tanz auf höchstem Niveau von Vincent, eine ausführliche Videobotschaft von Romys Mutter, Antworten, auf die Fragen noch gefunden werden sollen, sowie ein bisschen Japanisch und die Musikeinlagen des DJs. Ich bin verwirrt, ich lache, ich halte mir die Hand vors Gesicht vor Fremdscham und ich frage mich, wo dazwischen der richtige Zeitpunkt ist, um nach einem neuen Bier zu fragen.

Ist das jetzt gefailed ?

Für diejenigen, die das ganze mit Kafkas Verwandlung vergleichen: auf jeden Fall. Allerdings ist das ganze Programm eher ein Angriff auf die Lachmuskeln, ausgeschmückt mit Fremdscham. Als würde Helge Schneider eine Late Night Show moderieren. Aber experimenteller und kreativer, denn Helge Schneider gibt es schließlich schon. Ein Fail also schon, aber das soll es ja auch sein, steht ja auch so im Titel. Es geht dabei jedoch eher um Brüche mit den Erwartungen als wirkliches Versagen. Fails ziehen sich dabei auf mehreren Ebenen durch die Show, so dass sich auch die Zuschauer:innen selbst als Teil der Performance und als Teil der Unterhaltungsshow wiederfinden.

Für diejenigen, die danach immer noch ratlos auf ihren Plätzen sitzen, wird danach zur After-Show Party geladen. Die Fassade des Stücks und der Rollen kann endlich soweit möglich abgelegt werden und man bekommt Antworten auf die Fragen, „Was war das Ganze?“, „Das war doch nicht alles so geplant, oder?“ und „Wie viel von dem, was geplant war, habt ihr ausgelassen?“

Ein unterhaltsamer Abend erwartet die Zuschauer von WATCH ME FAIL also. Allerdings kann man sich auch die Finger verbrennen, wenn man mit dieser Art von Humor nichts anfangen kann. Zudem wechseln ein Teil der Peformer:innen und die DJs in unterschiedlichen Abständen, sodass man nie weiß, wer einen auf der Bühne im nächsten Monat mit Romy zusammen verwirrt und unterhält.

 

Nächsten Termine:

VOL.2 – ECHTE WAHRHEITEN: 29.11.2018, 21:33
VOL.3 – NUR DIE FRIESE ZÄHLT: 20.12.2018, 21:33
VOL.4 – NEUE RUNDE NEUES GLÜCK: 31.01.2019, 21:33

Besetzung: Romy Lehmann, Robert Oschmann, David Umbach

Foto: Romy Lehmann/HLTM

 

Sebastian Ridder

studiert Politikwissenschaften, würde gerne mal Helge Schneider interviewen und steht auf Hip Hop, Memes und Western.